ASV Zurndorf - Geschichte

von Werner

Der Arbeitersportverein Zurndorf wurde im Jahre 1950 gegründet. Da zur damaligen Zeit der First Vienna FC einer der besten Vereine in Österreich war, wählten auch die ASVZ-Gründer die Farben blau-gelb als Vereinsfarben. 

1962 wurde der Sportplatz, das heutige Akazienstadion eröffnet. 

Zur Zeit hat der ASV Raiffeisenbank Zurndorf, wie der Vereinsname offiziell lautet, rund 200 Mitglieder. 

Seit der Saison 2011/12 spielt der ASV Zurndorf in der 1. Klasse Nord (6. österreichische Leistungsstufe). Davor durfte der ASV lange stolz sein, als der Traditionsverein der 2. Liga Nord zu gelten. Seit deren Gründung zur Saison 1961/62 spielte der Verein nicht weniger als 40 Jahre in dieser Liga. 

Die größten Erfolge: 
In den Jahren 1996 - 1998 hatte der Verein den ersten, sowie in den Jahren 2003 - 2005 den zweiten Höhenflug in die Burgenlandliga. 

Im Aufstiegsjahr 1995 konnte der ASV zudem den damals wieder eingerichteten BFV-Cup erstmals gewinnen. Die Finalspiele in Oberwart im Juli 1995 (2:1 gegen Marz und 5:1 gegen Oberdorf) werden den mitgereisten Fans wohl noch sehr lange in Erinnerung bleiben. 

Der Grundstein für diese Erfolge Mitte der 90er Jahre war wohl der im Jahre 1988 errungene Jugend-Landesmeister-Titel. 

Im Jahr 2009 konnte der ASV Zurndorf zum 2. Mal den BFV-Raiffeisencup gewinnen - nach einem denkwürdigen Elfmeterkrimi beim Finale in St. Martin. 

Dieser Erfolg bescherte dem ASVZ einen Startplatz in der 1. Runde des ÖFB-Stiegl-Cups. Dem damaligen Erstligisten aus Dornbirn mussten wir  uns auf heimischer Anlage - denkbar knapp - mit 2:3 geschlagen geben. 

Kommentar hinterlassen

Kommentare

  • Guest (Karl Kuhne)

    Davor der ASV lange stolz sein, als der Traditionsverein der 2. Liga Nor ..... -

    "leichter Satzfehler" ;-)

    net bes sei ........ i bi grad am lesen ....

    lg koal

    0 Short URL:
  • Guest (Werner)

    Ein Wort und schon passt der Satz wieder :-)
    Danke!

    0 Short URL: